KONZERTVORSCHAU

20.08.2016 um 12.05 Uhr

„Klangfarbig“ – Lyrische Stücke
für Querflöte und Continuo


Die Flöte hat mit ihrem modulationsfähigen Klang Komponisten aller Epochen inspiriert. Das Programm führt uns auf eine Zeitreise mit Werken vom Barock über die Klassik Mozarts bis hin zum Zeitgenossen John Rutter, in welchen die ganze Klangvielfalt der Querflöte zur Geltung kommt.


Clarissa Zeller (Querflöte)
Daniel Harlander (Klavier, Continuo)

27.08.2016 um 12.05 Uhr

Cathedral Sounds


In der ungewöhnlichen Duo-Konstellation Flöte–Gitarre treffen Sonaten von Johann Sebastian Bach und Franz Benda auf Peter Hackels Komposition „Cathedral Sounds“, in der die Elemente Minimal Music, Meditation und Modal-Rhythmik miteinander vereint werden.


DUO PORTENO:
Claudia Gondola de Hackel (Flöte)
Peter Hackel (Gitarre)

03.09.2016 um 12.05 Uhr

Gitarrenmusik des 20. Jahrhunderts


Mit Originalkompositionen und einer Filmmusikbearbeitung gestaltet Günther Rauch dieses Gitarren-Recital. Während Ahmed El Salamounys Musik brasilianische Wurzeln hat, stehen Diego Pujols Werke unter dem EInfluss des Tango und der argentinischen Folklore. Ludovico Einaudis „Una Mattina“ wurde durch den Film „Ziemlich beste Freunde“ bekannt.


Günther Rauch (Gitarre)

10.09.2016 um 12.05 Uhr

„Jubilate Deo“


Der A-Cappella-Chor aus Berlin mit 20 Sängerinnen und Sängern präsentiert geistliche und weltliche Vokalmusik aus fünf Jahrhunderten. Auf dem Programm stehen Lieder von Leonard Lechner, Moritz Hauptmann, László Halmos sowie zeitgenössische Chorkompositionen.


Kissi-CHOR
Leitung: Anita Rennert

17.09.2016 um 12.05 Uhr

Musik für Flöte, Viola und Harfe


Der aparten Besetzung Flöte–Viola–Harfe hat sich das Trio Beatissimo verschrieben. In ihrer Mittagsmusik kombinieren sie Claude Debussys luftige, atmosphärische Sonate mit dem spätromantischen, melodietrunkenen Terzettino seines Zeitgenossen Théodore Dubois.


TRIO BEATISSIMO:
Beate Althammer (Flöte)
Katrin Schäufl (Viola)
Veronika Miller-Wabra (Harfe)

24.09.2016 um 12.05 Uhr

Kammermusik am Hof Ludwigs XIV.


Kammermusik mit Gambe stand am Hof des Sonnenkönigs hoch im Kurs und Marin Marais avancierte mit seinem virtuosen Spiel und seinen subtilen Kompositionen zum königlichen Sologambisten. Das Ensemble Florilegium lässt mit seinen und weiteren Werken für Viola da Gamba und Theorbe diese faszinierende Epoche wieder aufleben.


FLORILEGIUM REGENSBURG:
Verena Kronseder (Viola da Gamba)
Gudrun Petruschka (Theorbe)

Änderungen vorbehalten